Von MĂĄlaga bis Antequera und weiter nach Granada

Heute sind wir erst um 11 Uhr aufgestanden (gestern am letzten Abend in Malaga ist es ein bisschen spĂ€t geworden 😉 Haben unsere Koffer gepackt und ab zum Bahnhof. Mit dem Zug sind wir dann zum Flughafen MĂĄlaga gefahren um unser Mietauto abholen. Einen SKODA der sich aber erstaunlich gut fĂ€hrt.

P1190797Dann ging es los in Richtung Antequera nördlich von Målaga. Hier liegt eines der vielen Naturschutzgebiete in Spanien der El Torcal Nationalpark.

.

Nationalpark El Torcal de Antequera

Hier haben wir eine 1,5 stĂŒndige Tour zu Fuß ĂŒber den frĂŒheren Meersboden gemacht der sich heute knapp 1000 Meter ĂŒber dem Meer befindet. Die Felsformationen sind einzigartig.

Auf dem Weg nach Antequera wollten wir noch den Lobo Park besuchen, hier leben verschiedene Wolfsarten fast wie in freier Natur, leider schließt der Park schon um 18 Uhr, also sind wir weiter gefahren.

Antequera

Antequera ist ein schönes StĂ€dtchen mit engen, kleinen verwinkelten Gassen und einer Festungsanlage die ĂŒber der Stadt thront. Leider konnten wir die Festungsanlage Alcazaba nur von außen besichtigen da diese bereits um 17 Uhr seine Tore fĂŒr Besucher geschlossen hatte, mit Öffnungszeiten scheinen wir heute kein GlĂŒck zu haben.

Naja macht nichts, wir geben uns auch mit dem Ausblick zu frieden. Weiter gings dann ins 80 Km entfernte Etappenziel Granada.

Granada

Leider geht es Claudia seit der letzen Tagesetappe sehr schlecht 🙁 Heis Kalt im wechsel, Gliederschmerzen eine ErkĂ€ltung eben, und das bei 30 Grad. Und das alles, weil es am Strand in MĂĄlaga gestern so windig war.

In Granada angekommen, haben wir gleich in der Apotheke noch ein bisschen was zum einwerfen gekauft und unser Zimmer bezogen.

Hostal Meridiano, Calle Ángulo 9, Granada - Zimmer

Hostal Meridiano, Calle Ángulo 9, Granada – Zimmer

So, das war der 3.Tag. Hoffen das es Claudia morgen etwas besser geht um noch etwas von der Stadt Granada zu sehen. Denn ĂŒbermorgen geht es schon weiter. Also bis morgen.